Anrufe richtig routen

Damit Ihre Anrufer immer richtig verbunden werden, sollte eines immer sichergestellt sein. Das Telefon soll am anderen Ende klingeln und jemand soll den Hörer abnehmen. Um eine maximale Erreichbarkeit zu gewährleisten bieten wir Ihnen verschiedene Arten, ein oder mehrere Weiterleitungsziele zu bestimmen.

Inhaltsverzeichnis

  1. A, B und C-Nummer
  2. Das Basic Routing
  3. Das Extended Routing
    1. 4 Weiterleitungsziele
    2. SIP oder PSTN
  4. Weitere Funktionen im Extended Routing

A, B und C-Nummer

Die angerufene Nummer, der Call Center Agent, der mobile Mitarbeiter oder auch die Gruppe von Telefonen, die gleichzeitig klingeln. Alle haben eines gemeinsam. Sie sind für unser System eine C-Nummer. Und dort wo es ein “C” gibt, sind auch “A” und “B” nicht weit.

Bezeichnung Erkärung
A-Nummer der Anrufer, der die Call Tracking Rufnummer auf seinem Telefon wählt
B-Nummer die Call Tracking Rufnummer, die der Anrufer anruft (auch: Angerufener)
C-Nummer das Weiterleitungsziel, das am anderen Ende klingelt (auch: Agent)

Mit diesem Wissen ist es denkbar einfach, sein persönliches Routing einzurichten.


Das Basic Routing

Die einfachste Art, ein Routing einzurichten ist das Basic-Routing. Sie tragen beim Konfigurieren Ihres Rufnummern Pools als Weiterleitungsziel eine C-Nummer ein. Ein Klick auf Speichern und das Routing auf diese Rufnummer ist aktiv.

Das Extended Routing

4 Weiterleitungsziele

Hier fängt der Spass und die Funktionalität an. Nun können Sie bis zu 4 C-Nummern eintragen. Diese werden von unserem System nacheinander abtelefoniert1. Sie können beim Konfigurieren bestimmen, wie lange unsere System wartet bevor das nächste Weiterleitungsziel klingelt.

alt text

SIP oder PSTN

Sie können Anrufer auf eine normale Telefonummer weiterleiten (PSTN) oder über das Session Initiation Protocol2 (SIP) weiter routen. Der Vorteil bei einem SIP Routing liegt für Experten auf der Hand. Durch das Eintragen einer IP-Adresse oder Domain kann so ohne Verwendung des öffentlichen Telefonnetzes zu stark vergünstigten Minutenpreisen telefoniert werden. Die zur Konfiguration auf Ihrer Seite benötigten technischen Anforderungen sind in der technischen Dokumentation nachzulesen.

Weitere Funktionen im Extended Routing

Die weiteren verfügbaren Funktionen finden Sie in den Kapiteln

  1. Sounds & Audio
  2. Call Recording

  1. Die Gesamt-Klingelzeit ist von uns auf 100 Sekunden gesetzt. Diese Zahl ist nicht willkürlich gesetzt, sondern der sinnvollste Wert, da üblicherweise nach spätestens 2 Minuten (120 Sekunden) die Leitung von Ihrem Provider automatisch getrennt wird. 

  2. Das Session Initiation Protocol (SIP) ist ein Netzprotokoll zum Aufbau, zur Steuerung und zum Abbau einer Kommunikationssitzung zwischen zwei und mehr Teilnehmern. In der IP-Telefonie ist das SIP das am meisten verwendete Protokoll.